Für unsere liebe helenm

„Naja, es ist schon merkwürdig, wie viele Körperflüssigkeiten (…) gegessen werden und wie oft mit altem Blut gespielt wird. Dann wieder mag ich die fragile Person Helen gern. Ihre Figur bietet viel mehr als die Schorf essende, arme Wurst, als die sie wahr genommen wird…“

Tagesspiegel, 08.03.2009


1 Antwort auf “Für unsere liebe helenm”


  1. 1 helen m. 25. März 2009 um 18:19 Uhr

    thx

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.